WingTsun

Wing Tsun

Schöner Frühling

WingTsun ist eine ca. 400 Jahre alte chinesische Kampfkunst. Sie wurde von einer Frau entwickelt und nach ihrer ersten Schülerin benannt: Ihr Name “Wing Tsun” bedeutet “Schöner Frühling”.

Selbstverteidigung

Ziel des WingTsun ist es, sich auch gegen stärkere Gegner behaupten zu können.

Wing Tsun ist Selbstverteidigung für jeden. Gerade Frauen, kleinere und schwächere Personen sind von Gewalt bedroht. Deshalb nutzt Wing Tsun die Kraft des Gegners und wendet sie gegen ihn. Artistische Fähigkeiten und übermäßige Beweglichkeit werden nicht benötigt. Schnelligkeit und Kraft spielen nur bedingt eine Rolle; das wichtigste ist die Technik.

 

Da Wing Tsun ein komplettes Selbstverteidigungssystem ist, werden alle Distanzen unterrichtet:

  • die weite Distanz, in der Fußtechniken zum Einsatz kommen,
  • die mittlere für Handtechniken,
  • die Nahdistanz, in der Ellbogen und Knietechniken zum Einsatz kommen, ebenso Würfe, Konterwürfe und Anti-Hebeltechniken und
  • schließlich auch der Bodenkampf.

Zum Ausbildungsprogramm gehören auch Taktiken gegen mehrere Angreifer, Möglichkeiten gegen Waffen und zu guter letzt auch Techniken, mit denen ein Angreifer sanft, d.h. ohne ihn zu verletzen, überwältigt werden kann.

Selbstbewusstsein

Wer WingTsun lernt, entwickelt ein neues Körperverständnis und ein neues Selbstbewusstsein. Durch intensives Training erhalten die Schülerinnen und Schüler mehr Sicherheit, sie werden sich ihrer selbst und ihrer Möglichkeiten bewusst. WingTsun ist eine Lebensschule.
WingTsun und Escrima beinhalten neben dem Verteidigungsaspekt meditative Elemente und sind sehr gut geeignet um die eigene Koordinations- und Konzentrationsfähigkeit erheblich zu verbessern.