Escrima

Kampfkunst – Selbstverteidigung – Gewaltprävention

Escrima war eine geheime Kriegskunst der Filipinos, entstanden vor über 500 Jahren aus dem Kampf mit blanker Klinge. Das Newman Escrima der EWTO blickt auf einen Erfahrungsschatz von über 30 Jahren Studium und Ausbildung zurück, und wir entwickeln es kontinuierlich weiter.

Großmeister Bill Newman hat ein Ausbildungsprogramm zusammen gestellt, dass jedem das Erlernen der Handhabung von Hiebwaffen ermöglicht. Und erst diese Fähigkeit erlaubt es, in einer Notsituation gegen einen Angriff mit Waffengewalt intuitiv zu reagieren, bzw. im richtigen Augenblick die richtigen Schritte zu tun, auch wenn man unbewaffnet ist.
Die Ausbildung erfolgt überwiegend mit armlangen Stöcken, um die Verletzungsgefahr weitestgehend auszuschließen und die Ausrüstungskosten gering zu halten. Die richtige Handhabung z.B. einer Waffe ist übertragbar auf die verschiedensten Varianten der Bewaffnung, wie z.B. mit zwei Waffen, aber genauso auch auf unbewaffnete Situationen. Nur wer selbst den Umgang mit Waffen erlernt, hat erst die Fähigkeit, sich auch gegen bewaffnete Angriffe zu behaupten. Denn wie schnell kann das körperliche und geistige Gleichgewicht durcheinander geraten, nur weil uns von anderen eine unbekannte Situation aufgezwungen wird.
Auch wenn heute keiner mehr mit einem Schwert herumlaufen darf, wie leicht können Gegenstände des Alltags zu gefährlichen Waffen werden. Escrima ist eine wundervolle Kampfkunst, die Spaß an der Bewegung bietet, wie auch die geistigen Fähigkeiten fördert, in der großen Kampfkunst-Familie der EWTO.

Ausbilder Peter (3. v. li.) betreibt seit 20 Jahren Escrima.
nähere Infos unter: escrima@wingtsun-hamburg.com

Be Sociable, Share!